Carbenie´s World

Mein Leben

Schlagwort: Vegetarisch

Vegan, laktosefrei, glutenfrei – Glaubensfrage Ernährung | Doku | 45 Min | NDR – YouTube

Zufällig bin ich heute auf diese DOKU  gestossen- Danke an explore nutrition.

Ich bin sowieso nicht der Freund von vegetarische „Irgendwas“ Fleisch.

Nun bin ich so frei in meiner Meinung und sage, ich bin vegetarisch, warum sollte ich dann etwas vegetarisches zu mir nehmen, was schmeckt wie Fleisch?

Der Oberhammer ist allerdings, in der Doku, dieses eine Statement, was mich dermaßen „tierisch“ aufgeregt hat.

Dass sich die Menschen, die Fleisch essen, keine großen Gedanken über ihre Ernährung machen. Gehts noch?

Oder diese als McDonalds-Menschen zu bezeichnen. Nur weil ich Fleisch esse, heißt das nicht, das ich täglich zu McDonalds gehe, noch bedeutet es, dass ich mich nicht mit meiner Ernährung auseinander setze.

Ich bin eher der Meinung, das vegan / vegetarisch ernährende Menschen, die sich von vegetarischen Fleischprodukten ernähren, hier ihre Linie nicht durchziehen. Vor allem muss denen auch bewusst sein, dass „Fleischgeschmack“ durch Aromen kommt, die wer weiß was in ihrem Körper anrichten.

Wenn ich ein Fleisch esse, welches von BIO Erzeuger kommt, wo das Tier artgerecht gehalten wird, denke ich, ist das weitaus gesünder als die Chemie-Pampe, die in vegetarischen Fleischprodukten enthalten sind.

Natürlich bin auch ich gegen Massentierhaltung. Das hat kein Tier verdient.

Erschreckend finde ich, dass Zusätze mit Vitamine tatsächlich den Verbrauchern ein besseres Gefühl geben, wie in der Doku zu sehen ist.

Ich tu mein Bestes und suche Produkte ohne diese Zusätze, die, wirklich immer seltener werden.

Nein, ich möchte kein extra Calcium, und auch kein extra Vitamin D. Ich möchte meine Produkte wie sie sind. Vor allem, wenn ich nur solche Produkte konsumiere, bin ich doch bei fettlöslichen Vitaminen schnell an der Obergrenze, der Überblick geht doch komplett verloren. Gerade bei Vitamin A kann das sehr schwere Folgen haben.

Den Verbrauchen wird hier Gesundheit suggeriert, und dabei geht es hier nur um den Profit. Ich hoffe, dass immer mehr Menschen auf diese Schwindelei aufmerksam wird, und die Produkte nicht mehr kauft. Super Food oder Functional Food, braucht kein Mensch. Und ist zum Teil überhaupt nicht gesünder als normales Essen, wenn selbst zubereitet.

 

Vegetarisch schön und gut, aber.. und dann war da noch Soja

Ich verstehe, dass es Menschen gibt, die sich vegetarisch, bzw. auch vegan ernähren möchten. Sei es aus den einen oder anderen Gründen.

Ich gehöre nicht zu den Vegetarischen dazu, vor allem weil ich kein Soja, Tofu, und kein Käse mag, und weil ich einfach einem Stück Rinderfilet englisch-medium nicht abgeneigt bin.

Nun gut, aber warum um aller Welt, müssen denn jetzt vegetarische Schnitzel, vegetarische „Fleischgerichte“ hergestellt werden. Ich kann das nicht verstehen, das es Menschen gibt die das auch noch essen.

Nun kommt der Einwand, musst du mal probieren schmeckt voll lecker. Bäää nee, ist mir egal wie das schmeckt, denn, was ist da noch „natürlich“. Diese chemischen Cocktails, die einem suggerieren ich esse Fleisch, was ja völliger Schwachsinn ist, denn wenn ich das mögen würde, wäre ich kein Vegetarier geworden. Und ja ich weiß, viele machen das wegen den Tieren, und Massenhaltung und so. Sie wollen ein Zeichen setzen.

Ich setze ein Zeichen, in dem ich mein Fleisch beim „BIO“Bauernhof hole. Ja ich weiß es kostet, aber ist ohne Antibiotika und von glücklichen Hühnern, oder Tieren.

So kann ich meinem Körper etwas gutes tun, und nicht in dem ich mir lauter künstliche Sachen einverleibe, die mich wahrscheinlich über längere Zeit auch noch krank machen.

Soja zum Beispiel.

Soja ist eine Frucht, die früher als Düngemittel verwendet wurde, und eigentlich ungenießbar ist.

Chinesen verehrten die Sojabohne, aber sie aßen sie nicht.

Erst nach Jahrhunderten, konnten aus den Bohnen, genießbare Speisen zubereitet werden.

Und das diese Gesund sind, ist mehr den je umstritten. So ergaben sich Fälle, welche Demenz und Alzheimerkrankheit bei übermäßigem Sojaverzehr auslösten.

Tofu hat mäßigen Einfluss auf die Libido, welches sich Mönche zunutze machten, die vegetarisch wie auch zölibatär lebten. Tofu senkt den Testosteronspiegel.

Bei zweimaligem Konsum von Tofu in der Woche ist das Risiko an Hirnschwund zu erkranken doppelt so hoch.

Und was mich am Meisten schockierte, Schilddrüsen Erkrankungen sind auch auf Sojakonsum zurückzuführen. Das soll natürlich nicht heißen, dass alle Schilddrüsen Erkrankungen etwas mit Soja zu tun haben müssen. Aber schon allein der Verdacht und einige Fälle, in denen alles andere ausgeschlossen wurde.

Im Großen und Ganzen ist das Ganze Soja Thema noch lange nicht vom Tisch. Und was die Werbung schafft, ist bewundernswert. Ein eigentlich völlig unspektuläres Produkt wird beworben und so gepuscht, dass die Konsumenten denken, es wäre gesund. Dabei ist es das auf keinen Fall. Selbst wenn diese ganzen Dinge nicht zutreffen, ist es immer noch kein Produkt, welches der Gesundheit förderlich wäre.

Und nein das ist kein Aprilscherz.

 

 

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen