Carbenie´s World

Mein Leben

Schlagwort: Spielebogen

Die Sache mit dem Spielbogen für dein Baby

Klein Martha liegt unter dem Spielbogen.

spielbogen baby

Sie zappelt und berührt dabei zufällig ein herabhängendes Spielzeug.

Sie kreischt laut auf, aber weiß nicht genau, wie sie es geschafft hat.

Natürlich möchte sie das Ding nochmals bewegen und fuchtelt und schlägt wild um sich.

Nach einer Weile wird sie müde, aber ihr Blick hängt gebannt an den schwebenden Püppchen über ihr.

Bist du auch der Meinung, so ein Spielbogen für dein Baby ist super?

Genau das hab ich auch mal gedacht…

Meine Tochter war zufrieden und glücklich, als sie beim wild Herumfuchteln, und nichts anderes ist es in den ersten Monaten, die Objekte traf, die über ihrem Kopf baumelten.

Wir freuten uns, und somit freute sie sich auch.

Doch Vorsicht:

Warum der Spielbogen nicht gut für dein Baby ist.

Der Spielbogen ist, gerade am Anfang für dein Baby, eine Reizüberflutung der besonderen Art.

Dein Baby lernt, das Dinge, die es trifft und wegschlägt, weiterhin überm Gesicht baumeln.

Meine Tochter wirft regelrecht mit ihren Spielsachen um sich.

Die Spielsachen sind immer präsend, so das sie jedes Mal einen Wutanfall bekommt, wenn etwas zu weit weg fliegt. Konnte beim Spielbogen nicht passieren.

Spielbögen sind keine geeigneten Materialien, die dein Baby zum Spielen braucht.

Dein Baby hat noch nicht die Möglichkeit dem Ding da zu entkommen.

Sondern wird überstimuliert.

Was auf Dauer zur Gewohnheit werden kann und dein Baby fordert eine ständige Stimulation ein.

Dein Baby spielt kaum noch allein, braucht die Anregung von dir.

Ein weiteres Problem des Spielbogen für dein Baby

Dein Baby untersucht gerne Dinge, nimmt sie in die Hand dreht und wendet den Gegenstand.

Das alles ist beim Spielbogen nicht möglich. Es kann die Püppchen nicht richtig nah an sich heran nehmen.

Was kannst du deinem Baby stattdessen geben:

Dein Baby braucht kein Spielzeug, denn es ist am Anfang damit beschäftigt, sich und seinen Körper wahr zu nehmen und zu erkunden. Seine motorische Entwicklung voranzutreiben, das Spiel kommt erst später.

Erst wenn dein Baby an der Kleidung zupft und zerrt, ist es Zeit für das erste Spielzeug.

Du kannst deinem Baby ein Stofftuch daneben legen, das ist alles.

Dein Baby kann es greifen und loslassen, und ist nicht an „Spielabläufe“ gebunden.

 

In diesem Beitrag, der Seite: Kinder-in-Bewegung Kongress findest du weitere Informationen darüber.

 

Läuft sie schon?

Nein… sie krabbelt noch nicht mal.

Warum schreibe ich schon wieder über dieses Thema, weil es einfach nicht aufhört.

„Läuft sie noch nicht? warum stellt ihr sie nicht hin?“

„Nein sie läuft noch nicht und wir stellen sie auch nicht hin.“

„Wie soll sie denn dann laufen lernen?“

„sie lernt es schon.“

„Aha“

So oder ähnlich laufen die Gespräche mit meinen Omas. Es ist nicht einfach, wenn man sich entschließt, sein Kind in der freien Bewegungsentwicklung aufwachsen zu lassen.

Natürlich haben wir am Anfang auch einiges falsch gemacht. Z.B den Spielebogen, ich nehme an, das meine Tochter dadurch rund drei Monate zurückgeworfen wurde.

Oder auch der immer Gute Papa, der seiner kleinen Mausi alles direkt vor die Nase gelegt hat.

Natürlich auch  die Mama die immer gerne getragen hat am Anfang. Und ich glaube auch die Zeit zur freien Entwicklung blieb etwas auf der Strecke.

Nun sind wir aber trotzalldem Guten Mutes, den mein Vertrauen in die Kleine Mausi ist groß. Ich weiß, sie schafft es allein.

 

Wir haben nun den ersten Backenzahn. Das soll mal erst einer Nachmachen mit 13 Monaten. Andere laufen oder krabbeln, kleine Mausi hat eben schon 9 Zähne inklusive den einen Backenzahn.

Der hat mächtig gedauert bis der durchgebrochen ist. Und wenn ich in ihren kleinen Mund hineinschaue, ist das Backenzähnchen gar nicht mal so klein.

Gestern habt sie das erste mal eine Dose aufgeschraubt. Mit ein zwei Windungen. Leider hab ich es nicht gesehen. Hatte nur die Dose mit dem Ball drin ihr hingelegt, und dann als ich wieder hinschaute, war der Ball aus der Dose und der Deckel ab.

Bei der bollen Hitze leiden wir denke ich alle etwas. Und die kleine auch.

Was sie schwitzt, oh je oh je.

Also, leider immer noch kein krabbeln oder laufen. Mama trägt ja super gerne 🙂

Mausi 12 Wochen

ich kann mich noch daran erinnern, als ich den Bericht lass. Baby 12 Wochen alt. Dachte ich noch, das liegt in ganz weiter ferne. Nun ist es bei uns auch soweit. 

Ich stellte mir die Frage, was denn nun eigentlich mehr zählt. Die Wochen, oder die Monate. Denn eigentlich wäre sie ja erst am 13. drei Monate alt.

Nun sind 12 Wochen aber auch drei Monate. Nun sei es drum. Egal.

Ich nehm die Wochen. Das wird schon so passen. 

Wir haben uns heute eine neue Wohnung angeschaut, und ich bin hin und hergerissen. Auf der einen Seite würde ich gerne in diesem Ort wohnen. Auf der anderen Seite, möchte ich meinem Schatz die lange Fahrt zu Arbeit nicht zumuten. Und ich möchte auch Mausi ihren Papa nicht für drei Stunden länger pro Tag vorenthalten, nur weil ich unbedingt wieder zurück aufs Land, genau in diesen Ort möchte.

Nun kann ich nicht wirklich schlafen, obwohl ich hundemüde bin. Wie übrigens die Mausi auch, nur das sie nun schläft. Ich nicht.

Ich dachte mir, egal, schreib ich mal wieder hier wie es uns so geht.

Unsere Maus, tut sich extrem schwer mit dem einschlafen, sie schläft nur noch mit schaukeln und das ist seit heute ganz neu, nur von Mama geschaukelt ein.

Ansonsten gelingt das Greifen immer besser, und sie „redet“ auch begeistert mit, wenn wir uns unterhalten.

Ich hab da mal eine Frage an die Mamis: wann habt ihr euren Säugling mit an den Tisch gesetzt?

Bei uns liegt sie eben neben dran auf dem Boden, unter dem Spielebogen. Nun wurde mir nahegelegt, sie doch mittels Maxi Cosi bzw. in der Wippe dazuzusetzen, wenn wir essen.

Auf der einen Seite ja ok, aber auf der anderen Seite kann sie uns auch von unten sehen, wie wir essen. Und ich stelle mir das sehr deprimierend vor, wenn die Erwachsenen essen und ich als Baby nichts bekomm.?!!

Leider gehen die Ansichten von meiner Freundin und mir, seit die kleine auf der Welt ist, doch erheblich auseinander. Schade eigentlich.

Ich habe ihre Methoden immer gutgeheißen, aber nun hinterfrage ich doch das ein und andere und finde es nicht mehr ganz so gut.

Kommt Zeit kommt Rat vielleicht. Nun höre ich mal auf. Ich glaube ich könnte noch ewig so weiterschreiben, weil mir auch so viel im Kopf herum geht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen