Buchvorstellung: Mensch 4.0 – Frei bleiben in einer digitalen Welt.

Nichts hat die Menschen so verändert wie das Smartphone. Dieses schaffte es innerhalb eines Jahrzehnt.

Mensch 4.0Alle Entwicklungen benötigten mehr Zeit. Zuerst war es nur den Reichen und Schönen vorbehalten, neue Entwicklungen auszuprobieren oder auch zu besitzen.

Die Welt wurde verändert, aber langsam und stetig. Es wurde oft inne gehalten um zu überlegen, ist es gut.

Nichts hat die Welt mehr verändert als das Internet in Verbindung mit dem Smartphone. Menschen haben kaum Wasser zum Überleben, sind aber vernetzt. Smartphones gleichen Eltern, die man immer und jederzeit fragen kann. Jederzeit kann man sich einen Tipp abholen. Der Nutzer wird so abhängig und in Abhängigkeit gehalten.

Oftmals ist die digitale Welt interessanter, als der Mensch neben dran auf dem Sofa, oder gegenüber im Restaurant. Die direkte Kommunikation verkümmert.

Etwa 150x pro Tag oder Stunde, geht der Griff zum Smartphone, Experten sehen dieser Entwicklung mit weinenden Augen entgegen. Das Smartphone fördert die Egoisten und Ellenbogengesellschaft.

Der einzelne Mensch wird immer wichtiger und sieht sich oft als Zentrum seiner Welt.

Früher hatten die Menschen die Religion, sie glaubten an Gott und waren demütig nahmen sich zurück. Heute sind Facebook, Twitter und Co. das Dogma.

Likes, Klicks und Follower, wer die meisten davon hat, das zählt nun.

Somit stehen die Jugendlichen unter enormen Druck. Spezial und extravagant, härter, schneller, gefährlicher muss es sein, den langweilig wird schnell zum Aussenseiter und Langweiler.

Über das Buch Mensch 4.0

Die Autorin führt vor Augen was sich alles verändert hat, mit der digitalen Welt. Gründer benötigen kaum Räume, Büros, Angestellte, es wird alles digital organisiert. Der Mensch 4.0 wurde geboren.

Die Weltweit 5 größten Konzerne:

Amazon, Google, Apple, Facebook, Microsoft bieten alles was der Mensch braucht und sucht.

Alle haben etwas mit dem Internet zu tun.

Was das alles für Auswirkungen hat, und wie es sich auf die Mitte der Gesellschaft auswirkt, beschreibt die Autorin hier eindrucksvoll.

Sie ruft konkret ins Gedächtnis, was sich mit dem Internet wie, wo und warum geändert hat.

Viele Menschen verstehen die Zusammenhänge nicht. Das Buch hat mir die Augen geöffnet. Was passiert, wenn ich hauptsächlich meine Waren bei Amazon kaufe? Was hat es für Auswirkungen, wenn ich meine Musik ausleihe anstatt im Laden eine CD zu kaufen?

Auch was es bedeutet, nichts mehr zu vergessen, denn das Internet vergisst nichts. Es ist alles dokumentiert und kann jederzeit wieder nachgelesen werden.

Warum es wichtig ist, zu vergessen, und warum Menschen dadurch immer kränker werden, steht in ihrem Buch.

Ich fand es mega interessant und es ruft doch mal kurz alles in Erinnerung, was vielleicht nicht gewusst oder verdrängt wird.

Achtet auf eure Daten und verhaltet euch im Netz so, dass es in 10 Jahren immer noch ok ist.