Das Buch: So viel Freude, so viel Wut von Nora Imlau.

Genau wie ihr Buch, Mein kompetentes Baby glänzt sie auch hier, mit ihrem Wissen.

Zum Buch: So viel Freude, so viel Wut

gefühlsstarke KinderHier geht es um gefühlsstarke Kinder. Die Kinder, die vor Energie strotzen, einen endlosen Bewegungsdrang haben und sehr begeisterungsfähig sind.

Aber eben auch, ihre Emotionen schwer kontrollieren können, sehr viel schreien und das richtig laut und dabei einen sehr geringen Schlafbedarf haben.

Eltern bringt das an ihre Grenzen, sie fühlen sich allein, denn ausgerechnet ihr Kind, liegt nicht so brav, wie die anderen Kinder, auf der Matte und schläft. Nein es schreit, weil es in die Nähe der Eltern möchte und zwar ganz nah, auf den Arm auf den Schoss. Daneben ist schon zu weit weg.

Diese Eltern fragen sich: Was ist mit meinem Kind los? Warum können wir nicht dieses brave durchschlafende Kind haben, das selig und zufrieden ist?

Gefühlsstarke Kinder benötigen mehr Aufmerksamkeit.

Anstatt Verständnis von außen zu bekommen, heißt es oft: Du bist selbst schuld.

Aber das ist nicht wahr!

Gefühlsstärke ist angeboren und nichts, was anerzogen werden kann.

Die Autorin beschreibt woran gefühlsstarke Kinder erkannt werden können und wie sie zu verstehen sind.

Gefühlsstarke Eltern mit gefühlsstarken Kinder.

Eltern, die sehr regulationsstark sind und gefühlsstarke Kinder, welches für sie nur ein einziges Rätsel darstellt.

All diese Konstellationen beschreibt sie dort ausführlich, warum es zu Spannungen kommt und wie diese gelöst werden können.

Meine Meinung zum Buch: So viel Freude, so viel Wut

Mein Kind ist gefühlsstark, zumindest halte ich es dafür, auch wenn nicht alles zutrifft was in diesem Buch zu finden ist.

Dennoch ist es für mich eine große Hilfe, mein Kind besser zu verstehen. Zu begreifen, was in ihr vorgeht, wenn ich ihr etwas wegnehmen muss, oder wenn ich nein sagen muss.

Wenn irgendjemand kam, und mein Kind als komisch, zimperlich oder dickköpfig bezeichnet, nehme ich das zur Kenntnis und sage meistens, sie ist eben so, wie sie ist und fertig.

Ich versuche nicht sie zu brechen oder zu verbiegen. Dieses Buch hilft mir sehr dabei, Gelassenheit und Ruhe auszustrahlen, obwohl ich ein sehr impulsiver Mensch bin. Gefühlsstark.

Mit diesem Buch kann ich hinter die Fassade blicken und ihr helfen.

Gefühlsstarke Kinder sind keine Modeerscheinung, sie sind schon immer da gewesen. Sie galten früher als Unruhestifter, Heulsusen, schwierig und schwer erziehbar.

Sie wurden bestraft, gedemütigt, beleidigt und gequält, bis sie daran zerbrochen sind. Denn es wurde ihnen oftmals eingeredet, nicht normal zu sein.

Zum Glück ändert sich die Erziehung.

Dieses Buch empfehle ich allen Eltern, die der Meinung sind, ein gefühlsstarkes Kind zu haben, oder aus reiner Neugier und vielleicht beim Lesen erst merken, dass da ihr Kind beschrieben wird.  Hier finden Eltern ein geballtes Wissen über diese Kinder. Die Autorin erklärt deutlich und einfach was diese Kinder so anders macht und auch wie wir als Eltern helfen können.