Carbenie´s World

Mein Leben

Kategorie: Rückrufaktionen (Seite 2 von 3)

Rückruf: Bruchgefahr – Merida ruft Carbongabeln zurück

Der Fahrradhersteller Merida ruft Carbongabeln zurück, die im Modelljahr 2017 in einigen MERIDA SCULTURA verbaut wurden. Wie das Unternehmen mitteilt, genügen die betroffenen Gabeln mit Carbonschaft den Belastungsanforderungen nicht. Im intensiven Einsatz kann es unterhalb der Vorbauklemmung oder unter den Spacern zur Rissentwicklung bis hin zum vollständigen Bruch kommen. Um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten, wurde nun ein kompletter vorsorglicher Rückruf der betroffenen Gabeln eingeleitet.

weiterlesen

Rückruf: Berstgefahr – Wernecker Bierbrauerei ruft „Das fränkische Energy Johannisbeere“ zurück

Die Wernecker Bierbrauerei informiert über den Rückruf des Getränkes „Das fränkische Energy Johannisbeere“ in der 0,33 ltr. Flasche mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.06.2018.

weiterlesen

Stiftung Warentest und ADAC warnen: Zwei Kindersitze sind ein Sicherheitsrisiko

Die Stiftung Warentest und der ADAC warnen vor den Kindersitzen

weiterlesen

Rapex-Meldung: Verbotene Weichmacher in Puppe „Sofie Travel Girl“ von Toi-Toys

 

stgRapex Wochenmeldung: 26 / 2017
Rapex Nummer: A12/0861/17
meldender Mitgliedsstaat: Deutschland
Kategorie: Spielzeug
Produkt: Puppe
Marke: Toi-Toys
Name: Sofie Travel Girl
Artikelnummer: Item No 04961
Lot- oder Chargennummer: Batch No 110850
Barcode / EAN / GTIN: 8 714627 049619
Beschreibung: Plastikpuppe (Größe 310mm) mit blonden und rosa langen Haaren, mit einem mehrfarbigen Kleid, rosa Umhang, silberfarbenen Ohrringen, rosa Plastikschuhen und mit Zubehör (Haarbürste, Handtasche, Koffer, alle aus Kunststoff). Verpackung: Karton mit transparentem Fenster.
Herkunftsland: China
Produktrisiko: Das Kunststoffmaterial der Schuhe enthält Di- (2-ethylhexyl) phthalat (DEHP) (Messwert 16,7 Gew .-%). Dieses Phthalat kann die Gesundheit der Kinder schädigen, und zu einer möglichen Schädigung des Fortpflanzungssystems führen
Risikoeinstufung: ernst
Weiteres: Nach der REACH-Verordnung sind die Phthalate DEHP, DBP und BBP in allen Spielzeug- und Kinderartikeln verboten
Maßnahmen: Rücknahme des Produkts vom Markt (durch: Vertriebspartner)

Quelle: hier

Rückruf: Chemische Belastung mit PAK – Primark ruft Flip-Flops zurück

Artikel: Flip-Flopsprimark617-768x358Farbe Kaki – 02387/07, 08, 09
Farbe Black – 02387/01, 02, 03
Farbe Blau – 02387/04, 05, 06
Farbe Dunkelblau – 02387/10, 11, 12

Verkaufszeitraum: 4. Januar 2017 bis 2. Juni 2017

Wir empfehlen dringend, bereits gekaufte Flip-Flops nicht mehr zu tragen und in die Filialen zurückzubringen. Der Kaufpreis wird nach Unternehmensangaben erstattet.

Der Textildiscounter Primark® ruft Flip-Flops zurück, nachdem bei Kontrollen festgestellt wurde, dass zu hoher Gehalt des PAK Chrysen vorhanden ist. Die betroffenen Schuhe wurden vom 4. Januar 2017 bis 2. Juni 2017 über Primark Stores EU-weit verkauft

Quelle: hier

Rückruf: Mängel – Chicco ruft bestimmte Cosmos Auto-Kindersitze zurück

Chicco informiert über den freiwilligen Rückruf der zwischen 28. Februar 2017 und 27. Mai 2017 verkauften Chicco Cosmos Auto-Kindersitze. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde im Fall der betroffenen Kindersitz-Chargen bei Tests eine potentielle Veränderlichkeit bei der mechanischen Widerstandsfähigkeit eines Bauteils festgestellt. Hierdurch besteht im Falle eines Unfalls erhöhte Verletzungsgefahr.

chicco-300x233

Produkt: Chicco Cosmos
Bez. 79163 ist an der auf dem Zulassungsetikett (A) angegebenen Nummer 04444637 erkennbar sowie an der Seriennummer (B), mit der jede Einheit gekennzeichnet ist:
Die Seriennummer der betreffenden Einheiten liegt zwischen 00000001 und 00025152

Chicco teilt mit, dass das rückgerufene Produkt entsprechend der anzuwendenden Norm (ECE44/04) entworfen und homologiert wurde. Es bestand zahlreiche, strenge Tests vor seinem Vertrieb und anschließend alle von den geltenden Vorschriften vorgesehenen Produktionstest und erwies sich stets mit den festgelegten Sicherheitsanforderungen konform.

Als freiwillige Vorsichtsmaßnahme ersucht Chicco daher die Benutzer des Produkts, mit dem Kundenservice Kontakt aufzunehmen, um kostenfrei das aktualisierte Ersatzprodukt zu erhalten.

Kundenservice
Tel: 01805 780005

Quelle: hier

Rückruf: Wirkstoffabweichung – Hersteller rufen Mucosolvan Lutschpastillen zurück

Die Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG, 55216 Ingelheim und Sanofi-Aventis Deutschland GmbH informieren über den Rückruf vieler Chargen des Artikels Mucosolvan® Lutschpastillen 15 mg. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen von Stabilitätsuntersuchungen der genannten Chargen Ergebnisse außerhalb der Spezifikation für den Gehalt an Ambroxolhydrochlorid festgestellt

muco

Produkt: Mucosolvan® Lutschpastillen 15 mg
Inhalt: 20-/ 40 Stück

Chargennummern:
20 Stück: Ch.-B.: 2014045 bis 2014050, 2014053, 2014054, 2015001 bis 2015011, 2015014 bis 2015016, 2015024 bis 2015027, 2015029, 2015031 bis 2015033, 2016002, 2016004 bis 2016007, 2016009 bis 2016012, 2016017 bis 2016019, 2016023, 2016024

40 Stück: Ch.-B.: 2015020 bis 2015023, 2015030, 2016003

PZN: 08648479 und 11283001

Quelle: hier

Rapex-Meldung: Warnung vor Biozid in Baby-Feuchttüchern „Ultra Soft“

Verbot in kosmetischen Leave-on-Produkten ab dem 12. Februar 2017

In den letzten Jahren hat aber auch die alleinige Verwendung von Methylisothiazolinon (ohne Chlormethylisothiazolinon) häufiger zu negativen Hautreaktionen geführt. Der Verband der europäischen Kosmetik-Industrie (Cosmetics Europe) empfiehlt daher, bei auf der Haut verbleibenden Produkten (Leave-on-Produkte) sowie bei kosmetischen Feuchttüchern auf die Verwendung von Methylisothiazolinon zu verzichten.

Auf Grundlage einer Stellungnahme des Wissenschaftlichen Ausschusses „Verbrauchersicherheit“ (SCCS) vom 12. Dezember 2013 wurde in der Verordnung (EU) 2016/1198 der Kommission vom 22. Juli 2016 zur Änderung von Anhang V der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates über kosmetische Mittel der Einsatz von Methylisothiazolinon mit Wirkung zum 12. Februar 2017 in Leave-on-Produkten (Hautcremes und Lotionen) verboten und in Rinse-off-Produkten (z. B. Shampoo) auf einen Anteil von 0,01 % beschränkt
(Quelle: wikipedia.de)

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über Biozidbelastung in Baby Feuchttüchern „Ultra Soft“ von AM/63. Das eingesetzte Biozid wird als Konservierungsstoff bei Kosmetika eingesetzt. Die betroffenen Baby Feuchttücher tragen auf der Rückseite die Lotnummer und ein aufgedrucktes Datum, bei dem es sich mutmaßlich um das Herstellungsdatum handelt. Demnach wurden die Tücher also bereits 2007 hergestellt. Uns vorliegenden Informationen zufolge, wurden allerdings noch große Mengen am Markt entdeckt. Im Verkauf waren die Tücher u.a. über Sonderpostenmärkte

2017-w25_22951-2f-1-150x150

Rapex Wochenmeldung:25 / 2017
Rapex Nummer: A12/0844/17
meldender Mitgliedsstaat: Deutschland
Kategorie: Kosmetik
Produkt: Baby Feuchttücher
Marke: Ultra Soft
Hersteller / Importeur: AM/63
Artikelnummer: Lotnummer 132591
Lot- oder Chargennummer: unbekannt
Barcode / EAN / GTIN: unbekannt
Beschreibung: 30 Feuchttücher, Größe etwa 20 x 15 cm, in einer hellblauen Folienverpackung, auf der Vorderseite der Verpackung wiederverschließbar. Schwarz-Weiß-Baby-Foto auf der Vorderseite
Herkunftsland: Niederlande
Produktrisiko: Die Feuchttücher enthalten Methylisothiazolinon (MI) und Methylchlorisothiazolinon (MCI) (gemessene Konzentration 0,0166 Gew .-%). Hautkontakt mit MCI / MI-haltigen Produkten kann eine allergische Kontaktdermatitis bei sensibilisierten Personen provozieren.
Risikoeinstufung: ernst
Weiteres: Produkt entspricht nicht der Verordnung über Kosmetikprodukte
Maßnahmen: Rücknahme des Produkts vom Markt (durch: Vertriebspartner)

Rückruf: Gesundheitsgefahr durch SYMEX Led Fidget Spinner

Betroffener Artikel

 

fs1-150x150

Produkt: Fidget Spinner
Marke: SYMEX
Modell: SPIN COLOR LED CS5555
Referenznummer: SYM 0024
Importeur Sodibel S.A. (in Luxemburg)

Die Luxemburger Behörden informieren über den Rückruf von Fidget Spinnern des Importeurs Sodibel S.A. Dieser ruft Fidget Spinners von SYMEX Modell SPIN COLOR LED CS5555 Referenz SYM 0024 zurück, weil diese eine ernsthafte Gesundheitsgefahr für Kinder darstellen. Im Handel sind diese auch in Deutschland erhältlich.

 

Verbraucher, die im Besitz dieses Produktes sind, werden gebeten, dieses umgehend aus der Reichweite von Kleinkindern zu entfernen und in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückzugeben. Dies ist natürlich auch Eltern in Deutschland dringend anzuraten!

Quelle: hier

Real ruft „Quality Steakhousepfanne“ wegen Plastikteilchen zurück

steakhousepfanne

Die Firma Ardo ruft das Produkt „Quality Steakhousepfanne, tiefgekühlt, 500 g“ der Supermarktkette Real zurück.
Im Fertigprodukt aus der Tiefkühltruhe könnten sich nach Angabe des Unternehmens blaue Plastikstücke befinden. Das Produkt wurde in den Real-Filialen aus dem Verkauf genommen. Kunden, die es schon käuflich erworben haben, können es zurückgeben und bekommen den gesamten Preis erstattet.

zum Artikel

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen