Einem WDR Bericht zufolge werden in Nordrhein-Westfalen mehr als 850.000 Eier aus den Niederlanden zurückgerufen. Ob die belasteten Eier nur nach NRW oder auch in andere Bundesländer gelangt sind, ist derzeit offen. Hintergrund ist eine Belastung der Eier mit dem Biozid Fipronil. Die erlaubte Tagesdosis beträgt 0,0002, die Akute Referenzdosis 0,009 und die Annehmbare Anwenderexposition 0,0035 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Tag

Die beanstandeten Eier enthalten einer europäischen Schnellwarnung (RASFF) vom 20.07.2017 zufolge Werte zwischen 0.0031 and 1.2 mg/kg.

Zitat Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
„Jedoch ergibt sich bei Berücksichtigung europäischer Verzehrsdaten für Kinder (UK Kleinkind) eine Überschreitung der ARfD um das 1,6 fache durch Hühnereier. Dies bedeutet nicht zwangsläufig eine konkrete Gesundheitsgefährdung durch den Verzehr von Hühnereiern, sondern zeigt an, dass ein gesundheitliches Risiko bei der geforderten Sicherheit bei Kindern nach Verzehr dieser belasteten Hühnereier möglich ist.“ (Zitat Ende)

Betroffene Artikel

Produkt: Eier
Stempelaufdruck: 1-NL 4128604 oder 1-NL 4286001
Legedatum: 09. bis 21. Juli 2017

Quelle: hier