Carbenie´s World

Mein Leben

Monat: Mai 2017

Süssstoff: Risikofaktor für Demenz – oder je höher der Zuckerkonsum, je kleiner das Gehirn.

Quelle: hier

Demenz-Risiko steigt mit Zucker, aber auch mit Süssstoff.

Obwohl der Artikel über Demenz geschrieben steht, finde ich ganz interessant, das hier eine Studie herausgefunden hat, je höher der Zuckerkonsum ist, umso kleiner Areale im Gehirn.

Aber lest selbst. Sehr interessant.

Alkohol: Wichtige Ursache für Rosazea

Quelle: hier

image
Laut Qureshi zählt der Alkoholkonsum zu einer wichtigen Ursache der Rosazea. Das zumindest ergab seine Studie, in der er die Daten von annähernd 83.000 Frauen untersuchte, die an der Nurses‘ Health Study II zwischen 1991 und 2005 teilnahmen.
In Abständen von vier Jahren überprüfte man den Alkoholkonsum der Frauen sowie die Art des konsumierten Alkohols. Im letzten Jahr der Studie schaute man, welche Frauen eine Rosazea-Diagnose erhalten hatten. Insgesamt waren 4.945 Frauen betroffen.
Verglichen mit den Frauen, die nie Alkohol tranken, hatten die Frauen, die sich gerne ab und zu einen Drink genehmigten ein deutlich höheres Risiko für eine Rosazea, besonders jene, die Weisswein oder auch Liköre tranken. Das Risiko nahm ferner mit der konsumierten Alkoholmenge zu.

Meine Großtante hatte diese komisch roten Äderchen auch im Gesicht.

Meine Mutter sagte damals schon, dass kommt vom Alkohol.

Wo sie Recht hat, hat sie wohl Recht.

Oben gibts den vollständigen Artikel unter dem Link.

Also liebe Frauen lasst die Finger von zuviel Weisswein oder Likör.

Helix- Sie werden uns ersetzen Marc Elsberg

Marc Elsberg hat es mal wieder geschafft mich total in seinen Bann zu ziehen.

Nach Burn out und Zero,  kommt Helix und ich konnte meine Finger nicht davon lassen.

Zero fand ich sehr erschreckend, aber was nun in Helix thematisiert wird, traumatisiert noch stärker.

Nun zum Buch:

Es beginnt damit, dass der US-Aussenminister leblos zu Boden sackt.41-oE8V8YkL

Im nächsten Kapitel geht es um Mais. Die ganze Ernte wurde von dem so genanten Armyworm vernichtet, was dieser übrig gelassen hat, wurde von der Dürre hingerafft. Bis auf ein kleines Feld genau mittendrin, welches scheinbar von dem Parasit gemieden wird und selbst die Dürre den Pflanzen nichts anhaben konnte.

Im dritten Kapitel stirbt der US-Aussenminister, vermutlich Herzinfarkt.

Dann kommt Jill, sie erfährt vom Tod des US-Aussenministers.

Und zu guter Letzt kommt noch ein Ehepaar ins Spiel Helen und Greg, die sich sehnlichst ein Kind wünschen.

Ihnen wird ein unvergleichliches Angebot gemacht, da sie auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen konnten, und sie auf künstliche Befruchtung zurück greifen müssen, warum nicht einen Spitzensportler, der auch noch besonders intelligent ist, oder eben außergewöhnlich in allen Bereichen ist, einsetzen lassen.

Kurz um genetisch modifizierte Babys. Zuerst hielt Greg alles für einen Scherz, bis sie einen Ausflug nach New Garden unternehmen.

Zuerst glaubt der Leser an Zufälle vielleicht. Aber nach und nach enthüllt sich die ganze Tragweite.

Meine Meinung:

Das Buch fesselt von der ersten Seite an. Die Protagonisten durchleben ein Szenarium, wie in einem schlechten Film. Das Staunen und nicht Glauben wollen beherrscht.

Der Aufbau, die Geschehnisse in einzelne Tage zu unterteilen, erinnert an die Schöpfungsgeschichte, zieht eine schöne Parallele.

Zuerst erkannt ich die Zusammenhänge nicht, aber je weiter ich lass, umso deutlicher wurden die Anzeichen. Ein Buch, zum Glück nur ein Fantasy Roman, oder doch bald Wirklichkeit? Da hoffe ich, dass bis dahin noch viel Zeit vergeht.

Am Anfang wechseln die Personen und die Orte schnell. Es geht Schlag auf Schlag. Von dort nach hier und wieder zurück. Die Geschichtet findet sich mehr und mehr zusammen.

Dazwischen immer wieder das Menschliche der Personen betont. Wie die Familie. Ängste und Nöte. Schöne Beschreibungen der Personen. Charaktere die gemocht werden, oder eben unsympathisch rüber kommen.

Fazit:

Marc Elsberg hat es mal wieder geschafft, Wer die anderen Bücher kennt und liebt, für den gibt es kein Entkommen. Auch dieses Buch muss gelesen werden.

Aber auch für alle, die den Autor noch nicht kennen. Szenarien wie diese, Genforschung, oder auch die Manipulation der DNA- dem genetischen Code des Menschen, sollte gut überlegt werden. Sonst ist dieses Buch keine Fiktion, sondern bittere Realität.

Der Neuste Stand 

Immer noch kurz vor dem Geburtstag hat unsere kleine Maus sage und schreibe 

8 Zähne 

Sie kann sich super schön hin und her drehen. Natürlich auch auf den Bauch. 

Wenn sie möchte kann sie auch vorwärts robben. 

Ich glaube fast, sobald niemand hinsieht Zack liegt sie anders herum, oder wo ganz anderes. 

Das Umfeld nennt sie faul. Aber ich sage, sie hat noch Zeit. 

Diese fragenden Blicke, wenn ich sage, laufen? Sie kann ja noch nicht mal krabbeln.

Von jetzt wird es aber Zeit, bis was auch immer hab ich alles gehört. Und ich sag trotzdem immer wieder, ihre Zeit kommt schon noch. In Kindergarten werde ich sie nicht mehr tragen müssen.

Es ist eigentlich schade, dass das Umfeld so auf das Laufen pocht. Es ist noch kein Mensch auf allen vieren geblieben. Alle richten sich irgendwann auf. 

Das erste Jahr 

Es nähert sich in großen Schritten der erste Geburtstag und die Mama (ich) ist so was von aufgeregt. Ein ganz großes Ereignis.

Der Kuchen steht schon fertig im Kühlschrank, die Wohnung ist blank poliert, die Gäste können kommen.

Natürlich betrübt es mich, dass nicht alle Omas Zeit haben zu kommen. Aber der Geburtstag wird kräftig nachgefeiert. 

Wahrscheinlich bekommt unsere kleine Mausi auch noch gar nichts richtig mit, zumindest erinnere ich mich nicht an meinem ersten Geburtstag. Aber das ist egal. 

Es wird jede Menge Bilder davon geben. Ich freu mich schon ganz doll darüber. 

Was es gibt fragt ihr euch bestimmt. Es gibt eine Kiste Lego duplo.

Von der einen Oma eine Kugelbahn. Von der anderen Bauklötze. Von der uroma eine Kette. 

Nicht zu viel, denn diese überladenen Kinderzimmer, voller Spielzeug lässt die Kreativität nur begrenzt seinen freien Lauf. Somit gibt es auch nur Dinge, mit denen kreativ gespielt werden kann.

Die kugelbahn musste einfach her, wie soll ich sagen, die war im Angebot 😂

Ich glaube der Papa kann dieses Wort schon nicht mehr hören. Aber macht nichts…. ist halt so.

In kürze mehr… 

Gummibärchen – die Zuckerschleuder

Ich dachte immer Schokolade wäre die Zuckerschleuder schlecht hin, allerdings habe ich am Dienstag einen Bericht auf Marktcheck gesehen, es wurden verschiedene Gummibärchen verglichen.

Unteranderem eben auch der Zuckergehalt in diesen Bärchen. Und ich bin ja kaum noch zu schocken, aber das dort so viel Zucker drin ist, da wäre ich wirklich nicht draufgekommen.

Hauptbestandteil ist aber Zucker. Laut Packungsangabe kommen bei Haribo 15 Stück Würfelzucker auf 100 Gramm Gummibärchen. Bei Katjes sind es 18 Zuckerstücke, bei Trolli 17, bei Kaufland 14 und bei Lidl 16 Zuckerstückchen. Ein handelsübliches Würfelzuckerstück wiegt etwa drei Gramm. Damit kommen bei Haribo etwa 45 Gramm Zucker auf 100 Gramm Bärchen, also fast die Hälfte. Bei den anderen Herstellern ist es sogar eher mehr.

Quelle: Marktcheck

Überhöhter Ölverbrauch durch Audi-Kolben

Quelle Marktcheck:

http://www.swr.de/marktcheck/ueberhoehter-oelverbrauch-durch-audi-kolben/-/id=100834/did=19268246/nid=100834/wrwugi/index.html

 

Ein unglaublicher Bericht  kam am Dienstag in Marktcheck. Da überlege man einfach mal, da baut ein Hersteller in einen Motor einen Dichtungsring mit kleinen Schlitzen, die allerdings viel zu klein sind um Öl mit eben diverse Verschmutzungen durchzulassen.

Der Ölverbrauch steigt immens, und alles nur weil die Löcher zu klein sind. Hätten die Bauer das anders gelöst, würden tausend und abertausend Audi-Fahrer nun nicht ein solch fatalen Schaden erleiden.

Das, wie dort beschrieben, ca 6000 Euro kostet um diesen zu reparieren. SONST: Motor ade.

Aber ließt selbst, und es hat nichts mit dem Abgasskandal zu tun….

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén