Carbenie´s World

Mein Leben

Monat: April 2017

Kinder an der Macht

Die monströsen Auswüchse liberaler Erziehung

von David Eberhard

Ein Buch das so ganz anders ist, als alle Bücher, die ich schon rezensiert, oder gelesen habe.

IMG_0923Das Buch war eines der ersten, die ich zum Thema gelesen hatte, zumindest die Leseprobe.

Nun hat es mich doch interessiert und ich hatte das Glück ein kostenloses Rezensionsexemplar zu bekommen.

Im Zeitalter der Tigermütter und Helikoptereltern spricht der Autor Klartext über manche Ansätze der Erziehung, die, nach seiner Meinung in die falsche Richtung driften. Anhand von Schweden, wird deutlich, das vielleicht wirklich etwas gewaltig schief läuft. Z.b. In den Schulen.

Die Generation, die Eltern wird, ist bei ihrem ersten Kind zwischen 35 und 45 Jahre alt. Nun könnte man meinen, dass durch die Lebenserfahrung super gute Eltern draus werden. allerdings ist es so, dass je älter die Eltern sind, umso sorgenvoller, nachdenklicher und weniger impulsiv werden sie.

Der Autor fängt bei der Schwangerschaft an. Heutzutage werden Schwangere bombardiert, mit all den Dingen die sie nicht mehr machen dürfen. Es ist schon vor der Geburt ein Sammelsurium an Gebote und Verbote, die strikt eingehalten werden sollten, sonst wird man von der Gesellschaft als schlechte Mutter hingestellt. Er listet die Gefahren auf um sie dann zu zerreden oder ins rechte Licht zu rücken.

Ein ganz großes Thema ist die Bindung zwischen Baby und Eltern, insbesondere der Mama.

Natürlich ist die Bindung wichtig, aber auch hier bringt er Punkte ein, die nicht von der Hand zu weisen sind.

Auch, wenn man in den ersten Stunden etwas falsch macht, gibt es viele Redner, die dann aufschreien, dieses oder jenes Verhalten könnte dem Kind nun für immer schaden, hier greift er ein und zerstreut die Sorgen, der verzweifelten Eltern.

Meine Gedanken zum Buch:

Der Autor schreibt viel über Schweden, ( sein Heimatland) und wie es dort ist. Er zerreißt die Bücher von z.b.  Jesper Juul, stimmt aber Bent Hougaard zu, der im Grunde genau das Gegenteil von Jesper Juul schreibt.

Viele Ansätze und Denkanstösse gibt es in dem Buch, allerdings habe ich öfters das Gefühl, als würde der Autor aus Wut schreiben und die Wut somit weitergeben.

Schön finde ich, wie er mit einigen Themen umgeht, die Sorgen am Anfang: ein frisch geborenes Baby.

Die Sorgen der Umgebung, können getrost ignoriert werden schreibt er hier zu, das Baby wird es alleine schaffen.

Ich bin sehr zwei geteilt, auf der einen Seite eine wertvolle Bereicherung, aber auf der anderen Seite, weicht der Gedanke von ihm sehr von meiner Einstellung ab. Eine liebevolle Erziehung zu ermöglichen.

Auch das die Erziehung nur minimal von den Eltern abhängt, und die Kinder eher von ihren Freunden erzogen werden, mag vielleicht in Studien so geschehen sein, aber glauben kann ich es nicht.

 

Fazit: Wer sich über Kindererziehung informiert, der wird an diesem Buch nicht vorbei kommen. Wertvoll in einigen Kapiteln. Aber man darf auch hier nicht alles auf die Goldwaage packen. Wenn der eigene Instinkt und das Herz mitsprechen wird jeder das Richtige herausziehen können.

Unsäglich verliebt- Alaska wider Willen

von Ellen McCoy

Ein Buch, auf das ich zufällig gestossen bin, beim Abendlichen durchstöbern der Kindle Vorschläge.

Da ich mal wieder Lust auf ein süssen Roman fürs Herz hatte, blieb ich nach der Leseprobe direkt an diesem Buch hängen.

51p9o-m3pjlIch schreibe wenig Rezensionen über Bücher, die ich selbst gekauft habe, aber da die Autorin so nett am Ende darum bittet, warum auch nicht.

Mir tut es nicht weh und vor allem, ich fand dieses Buch wirklich toll.

Für diesen kleinen Preis wurde ich Bestens unterhalten.

 

Nun zum Buch:

weiterlesen

Das Zika-Virus – Gefahr oder doch nicht?

Da hab ich heute etwas Spannendes entdeckt. Aber lest selbst. Immer wieder überraschend, was alles so verschwiegen wird.  Und natürlich geht es wie immer um den Profit.

weiterlesen

An der Ostsee…

…sagt man nicht Amore – Katharina Jensen

Was könnte schlimmer sein, gerade frisch verheiratet, ein Geheimnis zu entdecken, welches so schwerwiegend ist, das Anne erst mal Reißaus nimmt.

weiterlesen

dm: Drogeriemarkt ruft „Balea“-Cremeseife wegen Keimen zurück – SPIEGEL ONLINE

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/drogerie-dm-ruft-cremseife-wegen-keimen-zurueck-a-1142649-amp.html

Mal was anderes Donauwelle- Rezept 

Die Buttercreme nach Anleitung auf der Packung herstellen. 

Kraut und Rüben 

Osteophatin Teil zwei 

Nachdem wir heute morgen beim Kinderarzt waren, ich sag mal so… um andere Leute zu beruhigen, wie z.B. Mausis Oma, meine Mutter, saßen wir heute gefühlt zwei Stunden im Warteraum des Kinderarztes nur um dann innerhalb von fünf Minuten zu erfahren, dass mit ihr alles in Ordnung ist.

Alles super alles klasse, Lunge ist frei, husten ist gut, klasse und schon war der Arzt aus der Türe.

Ich wäre ja nicht gegangen, aber es gibt Leute, so wie meine Mutter, die Solange auf dich einreden, bis zu klein beigibst. 

Nun dann später zum Osteophaten, sie hat sich unendlich viel Zeit genommen, unsere kleine Maus, war bei der letzten Behandlung nicht mehr zu beruhigen gewesen. Somit hat sie sich sehr viel Zeit gelassen. Mit einem unglaublich warmherzigen Wesen, sich ihr genährt. 

Ich muss sagen, ich hab nicht pudelwohl gefühlt, das sind eben die Unterschiede zwischen den Heilpraktikern wozu ich den Osteophaten definitiv zähle, zu dem allgemein Mediziner, wobei ich sagen muss, er gehört noch zu den Ärzten dem ich am meisten Vertraue, also unserem Kinderarzt.

Sonst halte ich ja so gut wie nichts von der Schulmedizin, aber das führt zu weit.

Ich selbst nehme keine Pillen, egal welcher Art.

Und ich geb auch meinem Kind keine, wenn ich es vermeiden kann und mit Kräutern das selbe erreichen kann.

So eigentlich wollte ich euch nur teilhaben lassen, an dieser herzerwärmenden Begegnung. Meiner kleinen maus hat es sichtlich gutgetan. Und wir werden abwarten was die nächsten Tage so mit sich bringen.

Das Galdiano Experiment – Robert Ludlum / Kyle Mills

Christian Dresner, der Erfinder des Merge, ein Minicomputer der das Smartphone alsbald überflüssig werden lässt und es wie eine altmodische Erscheinung in den Hintergrund drängen wird, versucht die Welt mit seinen Erfindungen zu verbessern.

So auch mit dem Merge.  Die Technologie schlägt ein, wie eine Bombe. Jeder möchte natürlich ein Exemplar haben.

weiterlesen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén