Ein neues Gerät kommt auf den Markt, das dem iPhone Paroli bieten soll. Es bekommt beste Kritiken für seine Rechenleistung, seine Akkulaufzeit und sein Display. Und dann überhitzen die Akkus, fangen gar Feuer. Ein erster Rückruf folgt.

Das Gerät soll danach – natürlich – wieder auf den Markt, ein neuer Akku soll es richten.

Das Gerät mit dem Namen Galaxy Note 7 hat nun auch in der überarbeiteten Version gebrannt. Jetzt steht fest: Es kommt nie wieder auf den Markt. Was für eine Blamage für ein Unternehmen aus einem Kulturkreis, in dem man vor allem eines nicht möchte: sein Gesicht verlieren.

Was genau passiert ist, weiß man nicht. 

Die Ära des Note 7 zu Ende, bevor sie begonnen hat.

Das besonders schnelle Aufladen aber, das auch beim Note 7 möglich war, führt zu einer Hitzeentwicklung.

Die Kosten für den ursprünglichen Rückruf wurden von Analysten schon auf mehr als 1 Milliarde Dollar geschätzt. Wie hoch die Belastung für den vollständigen Rückzug des Modells sein wird, lässt sich offenbar noch nicht seriös vorhersagen.
Quelle: Empfehlenswerter Beitrag von FAZ.NET: Samsung hat zu viel gewollt