Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass mindestens 64 Frauen, bei denen nach Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs Nebenwirkungen auftraten, die japanische Regierung und vor allem die Unternehmen, die den Impfstoff herstellen, auf Schadenersatz verklagen.

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/wes-maxwell/dutzende-junge-japanerinnen-verklagen-regierung-und-pharmaunternehmen-hpv-impfstoff-fuehrt-zu-perm.html

Die Anzeigen gingen bei den vier Bezirksgerichten von Tokio, Nagoya, Osaka und Fukuoka ein. Jedes Opfer verlangt 15 Millionen Yen (127 000 Euro). Die Frauen, die heute im Schnitt 18 Jahre alt sind, wurden im Alter von 11 bis 16 Jahren geimpft.

Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs hat Nebenwirkungen