Auf Facebook entdeckt und das greife ich mal direkt auf.

Da ein Link zum Focus dahintersteht, nehme ich mal an, dass es auch stimmt.

Ist zwar schon etwas älter, aber ich denke daran hat sich nichts geändert. Das zu den Stimmen, die mir immer wieder was über Wasser erzählen wollen.

Säuglinge, die zu viel Wasser bekommen, laufen sehr schnell Gefahr, eine Wasservergiftung zu erleiden.

Kurze Zusammenfassung:

die Nieren sind während des ersten Lebensjahr noch unterentwickelt. Somit können sie keine größeren Mengen Wasser verarbeiten.

Eine Verdünnung von Natrium im Blut ist die Folge, es kommt zum Ungleichgewicht zwischen Wasser und Salz.

Es reicht vollkommen aus, das Kind zu stillen (füttern). Denn das Kind / Baby weiß am Besten wie viel es braucht.

Ganz große Ausnahmen ist bei Verstopfung

http://m.focus.de/gesundheit/baby/news/ueberhydrierung-wenn-wasser-babys-vergiftet_aid_303147.html