Seit April 2016 finden sich vermehrt Fleischprodukte im deutschen Einzelhandel, die mit einem Etikett der „Initiative Tierwohl“ bedruckt sind. Versprochen wird dem Kunden mit dem Kauf dieses Produkts den Wandel hin zu einer tiergerechteren Haltung zu unterstützen. Jetzt schlägt die Verbraucherschutzzentrale NRW Alarm!
Diese warnt: „Kunden haben keine Gewähr, dass das Fleisch aus einem Betrieb der Initiative stammt.“
Das Problem: In großer, fettgedruckter Schrift wird auf den Produkten für die Initiative geworben: „Mit dem Kauf von Fleisch und Wurst von Schwein, Pute und Hähnchen aus unserem Sortiment unterstützen Sie den Wandel zu einer tiergerechteren Haltung.“ Deutlich kleiner dann jedoch dadrunter der Hinweis: „Diese Information bedeutet nicht, dass die erworbenen Produkte bereits vollständig aus teilnehmenden Betrieben der Initiative stammen.“

Quelle: http://www.codecheck.info/news/Wie-viel-Tierschutz-steckt-hinter-dem-Fleisch-Label-Initiative-Tierwohl-130168