Sie gaukeln dem Körper etwas vor, das er dann gar nicht bekommt. Die Folgen sind Heißhunger und Übergewicht.
Ist die Auswahl unserer Speisen reine Geschmackssache oder greifen wir nach den Lebensmitteln, die unser Körper braucht? Das wollten Ärzte mit einer Studie an Kindern im Vorschulalter herausfinden.

Wochenlang durften die Kleinkinder selbst bestimmen was sie essen. Sie hatten die freie Entscheidung und griffen ordentlich zu. Doch die Auswahl überraschte die Ärzte: Bereits nach ein paar Tagen ernährten sich die Kinder ausgewogen, so wie es uns angeboren ist.

Doch warum verliert der Mensch im weiteren Leben diesen Ernährungsinstinkt?Kann es sein, dass wir auf bestimmte Geschmacksvorlieben geprägt werden, denen wir dann ein Leben lang nicht mehr widerstehen können? Unsere Geschmacksvorlieben sind uns zum Teil angeboren, viele nehmen wir auch mit der Muttermilch auf, die je nach Speiseplan der Mutter immer ein wenig anders schmeckt. Die Flaschenkinder hingegen bekommen jeden Tag die gleiche Ersatzmilch, diese wurde bis vor zwei Jahren zur Geschmacksverbesserung noch mit Vanille versetzt.

hier den restlichen Artikel

http://www.focus.de/gesundheit/videos/geschmacksverstaerker-und-co-die-unterschaetzte-gefahr-im-essen-geschmacksverstaerker_id_5285836.html