51o6mxfn-vl-_sx314_bo1204203200_Flammende Bindung- Virulent

Das Buch fängt im Jahr 2105 an. Sofort wird der Leser in die Geschichte gezogen. Rauschen, ein Knall. Das Bett zitterte, das Holzhaus bebte.
Daryan hat Angst. Ihr Mutter kommt und möchte nur noch eins, dass ihr Kind sich in Sicherheit bringt.
Eine Schimäre bringt sie fort. Fort von allem, ihrem zu Hause, ihrer Mutter, ihrem bisherigem Leben.
Sie rannte, bis sie vor einem Tor stehen blieb. Der HSU.

Dann kommt ein Sprung von 14 Jahren.
Aus Daryan ist eine Jägerin geworden. Der nächste Auftrag heißt Marc. Ein Gesetzloser, auf den eine enorme Summe ausgesetzt ist.
Auf der Jagd nach dem Gesetzlosen Marc, bemerkt sie, dass etwas mit ihm anders war. Er war ausergewöhnlich schnell und flink. Durch ihre H4 Fähigkeiten war sie den anderen Menschen überlegen. Es konnte nicht anders sein, er musste auch ein H4 Träger sein.
Sie wähnte sich als Letzte ihrer Art, und fühlte sich zu Marc hingezogen.
Marc konnte in ihr von Weitem die H4-Trägerin erkennen. Das Virus in ihm versetzte sein Blut sofort in Wallung. Er versucht sie auf seine Seite und gegen die HSU zu ziehen, doch ihr Wille ist sehr stark, Außerdem fühlt sie sich der HSU verpflichtet, da diese sie aufgenommen und versorgt hatten.

Das Buch ist von Anfang an spannend geschrieben und lässt kaum Pause für Langeweile. Es wird aus zwei Perspektiven erzählt, aus der Sicht von Daryan und aus der Sicht von Marc.

Die Ideen sind gut umgesetzt, ein lesenswertes Buch über Tote, die plötzlich wieder lebendig sind, eine tiefe Liebe, Erotik und auch Verantwortung. Unbegreifliche Dinge und knallharte Wahrheiten.

Mir hat das Buch gut gefallen, es erinnert an den ein oder anderen Film. Im Ganzen fand ich die Geschichte super interessant, und es sieht so aus, als wäre das erst der Anfang einer Reihe.