von Andreas von Rétyi

Vorsorge gilt als wesentlicher Pfeiler im Kampf gegen den Krebs. Gerade jetzt verkündete die Amerikanische Krebsgesellschaft, durch Fortschritte in Prävention, Früherkennung und Behandlung sei die Zahl der Krebstode in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Experten erklären nun allerdings: Die Vorsorge habe nie unter Beweis gestellt, Leben im behaupteten Ausmaß gerettet zu haben. Außerdem sollten Patienten umfassender über mögliche Risiken aufgeklärt werden.

 

hier der komplette Artikel

 

Eigentlich sollten die Ärzte doch um die Gesundheit der Bevölkerung kämpfen. Allerdings habe ich eher das Gefühl, dass es ein Kampf ums Geld ist. Immer mehr Vorsorge, um sich immer verrückter zu machen.

Sobald etwas gefunden wird, ob Schmerzen oder nicht, rein mit den Drogen (Medikamente). Und dann schön die Nebenwirkungen ertragen, erdulden.

Hauptsache gesund??