Es ist wichtig Nachrichten zu schauen, damit man weiß was in der Welt abgeht.
Höre ich immer wieder. Aber seit nun mehr zwei Jahren, schaue ich wirklich nur noch sporadisch einmal im Monat oder noch weniger Nachrichten. Schalte auch um, wenn welche kommen, oder schalte das Radio ab.
Wenn man ständig Nachrichten aufnimmt kann es ja einem schlecht werden. Wie schlecht die Welt da draußen doch ist.
Wenn man es nun halt weiß.
Nein es interessiert mich nun nicht mehr. Denn ich habe ein Leben, da passiert auch ständig etwas. Es gab eine Zeit, da habe ich sehr von den Nachrichten gelebt, und gemerkt wie sie mich seelisch kaputt gemacht haben. Es flossen Tränen bei Unglücke, es schlug mir auf den Magen bei Katastrophen.
Diesen Teil des Unglücklichseins einfach heraus zu nehmen, hat mir sehr gut getan. Es war wie eine Befreiung von einer unglaublich Last auf meinem Rücken.
Wenn wirklich etwas Dramatisches passiert, wird sowieso überall davon geredet. Somit bekomme ich es so mit. Wenn wirklich etwas so drastisches passiert, es gibt immer Wege die dich dann erreichen.
Ich kann mich nicht für jede Katastrophe verantwortlich fühlen müssen. Nicht so als hätte ich schuld daran, sondern helfen in dem ich Mitleid empfinde mit den Menschen mitfühle.
klar das tu ich sehr sogar. wenn ich es weiß.
Aber eben dann nur, wenn ich es weiß